5-WELTEN-MODELL®

... ist ein Werkzeug, um den Wandel von Menschen, Teams und Organisationen zu erleichtern.

Vorhandenen Potenziale werden genutzt, Energie für Wandel wird erzeugt und Zukunft wird aktiv gestaltet.

RATIONALE WELT

Die Welt der Zahlen

  • In der RATIONALEN WELT versuchen wir durch Zahlen, Daten und Fakten die Welt planbar und vorhersehbar zu machen.
  • Die Logik und die Vernunft stehen im Vordergrund. Veränderungen sind eher eine Bedrohung und rufen Irritationen hervor.
  • Besonnenheit und Korrektheit prägen die Grundhaltung und Einstellung der rationalen Welt.
  • In dieser Welt werden Projekte, Ideen und Vorhaben auf Ihre realistische Umsetzung überprüft.
  • Die notwendigen Rahmenbedingungen und Strukturen für Wandel werden geschaffen.
  • Strukturen helfen zur Überprüfung und geben mehr an Sicherheit für die Umsetzung.
  • Ideen und Visionen werden in eine Struktur gebracht und geplant.
  • Risiken werden abgeschätzt und Szenarien werden durchgespielt.

SOZIALE WELT

Die Welt der Kooperation

  • In der Welt der Kooperation - der Sozialen Welt - kommen wir mit anderen Menschen gut in Beziehung.
  • In dieser Welt erlangen wir die gewisse Aufmerksamkeit und Empathie gegenüber Menschen und die Fähigkeit sich in andere hineinzuversetzen.
  • Es fällt uns leicht Kontakte zu pflegen, Vernetzungen herzustellen und Kooperation zu knüpfen.
  • Wir kommen mit den Menschen in Beziehung.
  • Es ist die Welt des Dialoges, der Zusammenarbeit, der Kooperation und gegenseitigen Wertschätzung.
  • Wir versuchen Projekte und Vorhaben im Team zu realisieren.
  • Die Zusammenarbeit über die Bereiche hinweg funktioniert gut.
  • Auf der Individuellen Ebene führen wir Dialog mit unseren eigenen inneren Anteilen und bauen Vertrauen zu uns selbst auf.
  • Die eigenen Wertvorstellungen und Glaubenssätze sind bekannt.

EMOTIONALE WELT

Die Welt der Gefühle

  • In der EMOTIONALEN WELT können wir unser Gefühle und Emotionen beschreiben, ausdrücken und zeigen.
  • Wir sind bereit sich unseren Konflikten zu stellen, Neues auszuprobieren und flexibel auf Unwegbarkeiten zu reagieren.
  • In dieser Welt neigen wir dazu in unseren Gefühlen hängen zu bleiben und sich ein wenig treiben zu lassen.
  • In der EMOTIONALEN WELT werden innere Bilder mit Emotionen und Zuständen verknüpft.
  • Verantwortung für den eigenen Wandel wird übernommen und „Neues“ wird in die Welt gebracht.
  • Begeisterung für die Umsetzung entsteht. Hier wird das Müssen in das Wollen gewandelt.
  • Die Emotionale Welt ist der Transformator zwischen der Sinn Welt und der Rationalen Welt.
  • Ideen und Visionen bekommen auf der EMOTIONALEN WELT die notwendigen Nachdruck und Inspiration.

INNERE BILDER WELT

Die Welt der Bilder

  • In der INNEREN BILDER WELT kommen wir mit unseren eigenen und kollektiven inneren Bildern in Beziehung und gestaltet die Zukunft aktiv.
  • Das Unbewusste und die Intuition helfen dabei. Visionen können sich entfalten.
  • Wir bekommen eine Idee der Zukunft und können Sie auch beschreiben und „spüren“.
  • In der INNEREN BILDER WELT werden Ideen, Phantasien, Träume und neue Vorstellungen hervorgebracht und hinderliche Energien transformiert.
  • Diese Welt hilft dem Unbewusste und der Intuition in die Realität zu kommen und wahrgenommen zu werden.
  • Es ist das Tor zur SINN WELT und zu tiefer liegenden Kräften und Ressourcen.
  • Die Begegnungen mit den inneren Bildern sind manchmal nicht ganz einfach, aber sehr aufschlussreich und kraftvoll.
  • Sie geben Bestätigung für ein gewisses „Bauchgefühl“, bringen Entschlossenheit und Klarheit.

SINN WELT

Die Welt des Selbstbestimmten

  • In der SINN WELT suchen wir den eigenen Weg und versuchen ein autonome, selbstbestimmte Identität zu entwickeln.
  • Sinnvoll erscheint uns unsere Identität, wenn es einer idealen Wertvorstellung entspricht und Sie dadurch an Bedeutung gewinnt.
  • In der SINN WELT werden Werte hinterfragt, Identität geklärt und mit Hilfe der inneren Bilder Welt, gewandelt.
  • Projekte, Vorhaben oder ganze Unternehmen bekommen durch eine Sinnorientierung einen unsichtbaren Kompass.
  • Autonomie, „Freiheit“ und selbstständiges Arbeiten als Unternehmenskultur sind eine gute Voraussetzung für Sinnerfüllung am Arbeitsplatz.
  • Strategien oder Projekte machen Sinn, weil sie einem dem größeren Ganzen näher bringt.

Brücken zur SOZIALEN WELT

Über diesen beispielhafte Methoden können wir die Brücken zur Sozialen Welt „bauen“ und mit den Potenzialen der Sozialen Welt in Beziehungen kommen:

  • Zirkuläres Fragen & Reflekting Team
  • OpenSpace & World-Cafe, ...
  • Dialoge & Gespräche
  • Aufstellungsarbeit
  • Fokusgruppen
  • kollegiale Beratung

Brücken zur SOZIALEN WELT

Über diesen beispielhafte Methoden können wir die Brücken zur Rationalen Welt „bauen“ und mit den Potenzialen der Rationalen Welt in Beziehungen kommen:

  • Projekt- und Prozessmanagement
  • Fragebogen und Skalen
  • Business-Case & Budgetaufstellungen
  • Risiko- und Krisenpläne
  • Aufbau- und Ablauforganisation
  • Verträge und Vereinbarungen
  • Finanzierungen & Geldmittel

Brücken zur INNEREN BILDER WELT

Über diesen beispielhafte Methoden können wir die Brücken zur inneren Welt „bauen“ und mit den Potenzialen der inneren Bilder Welt in Beziehungen kommen:

  • Imaginationen und Metaphern
  • Bildinterpretationen und Gestaltarbeit
  • Mythen, Geschichten (story-telling)
  • Assoziationen & Hypothesen
  • Affirmationen und Tagträumen
  • Träume und Visionen

Brücken zur EMOTIONALEN WELT

Über diesen beispielhafte Methoden können wir die Brücken zur Emotionalen Welt „bauen“ und mit den Potenzialen der Emotionalen Welt in Beziehungen kommen:

  • Aufstellungsarbeit
  • Werteimagination
  • Mediation & Konfliktarbeit
  • Processwork
  • Körperarbeit, Sketch, Theater
  • Gefühlsradg

Brücken zur SINN WELT

Über diesen beispielhafte Methoden können wir die Brücken zur Sinn Welt „bauen“ und mit den Potenzialen der Sinn Bilder Welt in Beziehungen kommen:

  • Entwicklung von Mission,
  • Werte- und Identitätsarbeit
  • Entwicklung von Leit- und Zukunftsbildern
  • Schöpferische & kreative Prozesse
  • Achtsamkeitstrainings
  • Arbeit zum eigenen Selbstverständnis