ZUKUNFTSKONFERENZ – Energie für die Strategieumsetzung

ZUKUNFTSKONFERENZ – Energie für die Strategieumsetzung

Ausgangssituation:
Ein Service-Unternehmen entwickelte in einem sechsmonatigen Prozess eine neue Strategie. In einem letzten Schritt sollten die zukünftigen Strategien emotionalisiert werden und gemeinsame Zukunftsbilder entstehen. Sie sollte verständlich und angreifbar werden. Energie für die Umsetzung und ein gemeinsames Verständnis sollte entstehen. Im Strategieprozess davor wurden neue Strategien herausgearbeitet, Botschaften entwickelt und durch Zukunftsbilder visualisiert.

5-WELTEN-MODELL – Zukunftskonferenz:
Entlang des 5-Welten-Modells wurde die Dramaturgie der Zukunftskonferenz festgelegt. Die Rationale Welt wurde durch einen Experten-Vortrag und einen anschließenden Dialog über die Herausforderungen der Zukunft in die Großgruppe geholt. In Dialoggruppen wurden die zukünftigen Herausforderungen besprochen und der Unterschied HEUTE/MORGEN herausgearbeitet. In einem folgenden kreativen Prozess wurde das HEUTE und das MORGEN in Zweierteams bildhaft dargestellt und die neue Strategie “erlebbar” gemacht. Der “wahrgenommene” Unterschied und Tipps für die Umsetzung wurden durch die Zweierteams in das Plenum rückgemeldet und Sinnfragen geklärt. Die Rückmeldungen wurden durch das Strategieteam protokolliert und “mitgenommen”. Daraus wurde in weiterer Folge in der Strategie-Road-Map Rücksicht genommen.

Nachhaltigkeit:
In einer Nachfolgeveranstaltung wurden die Zukunftsbilder auf Holzrahmen aufgezogen und in den Büroräumlichkeiten präsentiert. Die Zukunft war nun in jeden Raum präsent und allgegenwärtig. Gelingt es einem Unternehmen eine neue Strategie mit kollektiven Bildern und Energien auszustatten, wirken sie wie ein Kompass für die strategische Umsetzung. Die Strategie wird nicht nur im Budget abgebildet sondern wird auch den Mitarbeitern und Führungskräften Orientierung und Sicherheit am Weg geben. Das Unternehmen hatte in den nächsten Jahre sehr viel Freude mit den strategischen Weichestellungen und die Mitarbeiter verstanden den eingeschlagenen Weg.